05040302

Pitelová

Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahr 1264 , als es Kiszelw – Pechen aufgerufen wurde.

Wichtige Denkmal in der Gemeinde ist die römisch-katholische Kirche Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz . Die ursprüngliche Kapelle wurde 1778 auf der Barockkirche wieder aufgebaut.

Der Name des Dorfes ist zu diesem Gerücht verbunden . Das Dorf lag in tiefen Wäldern , die gewesen, ein beliebter Ort für die Jagd auf königliche Gefolge. Auf diesen Wanderungen Jagd geholfen, die Siedler und die übrigen Angebot Jäger
Wasser in diesen Worten: ” Trinken , Jäger ! ” So gewann die Siedlung den Namen Pitelová .

Für die Zeit der Türkenkriege Siedler stark gelitten . Türken Stehlen, Töten und nehmen die Menschen in die Sklaverei . Bericht von 1648 sagt: “Alles ist leer und verlassen , nur Häuser stehen . ” Aufgrund der schlechten Ernährung und unbegrabenen Toten im Jahre 1709 brach im gesamten Gebiet der Pest .

Das ursprüngliche Dorf im Tal der Stelle des heutigen schwarze Erde lag. In der Vergangenheit mehrmals zerstört und wieder bepflanzt. Schließlich ist die Mehrheit der Siedler höher in die Berge, wo es ganz neues Dorf entsteht.

Ein Teil des Dorfes in den Bergen genannt Kuricovci weit weg liegt. Nach der Schlacht von Jalna im Jahre 1621 , in der Gabriel Bethlen kuruz besiegte die kaiserlichen Armee benannt. Als Belohnung für die Gläubigen gab Bethlen Wälder und Land, wo sie sich niederließen . In dieser zauberhaften Ecke bauten sie Häuser und gründeten Familien .